Studienrichtung Soziale Dienste der Jugend-, Sozial- und Familienhilfe

Studiengangsleiter

Prof. Dr. Jürgen Burmeister
Fon: 07321 2722-431
Fax: 07321 2722-439
Raum: W321, Wilhelmstr. 10
burmeister@dhbw-heidenheim.de

Professor

Prof. Dr.  René Gründer
Fon: 07321 2722-412
Fax: 07321 2722-419
Raum: W326, Wilhelmstraße 10
gruender@dhbw-heidenheim.de

Sekretariat

Svetlana Root
Fon: 07321 2722-422
Fax: 07321 2722-429
Raum: W322, Wilhelmstr. 10
sroot@dhbw-heidenheim.de

Downloads

 Studienangebote » Bachelor / Sozialwesen » Studienrichtung Soziale Dienste der Jugend-, Sozial- und Familienhilfe » 

Studienrichtung Soziale Dienste der Jugend-, Sozial- und Familienhilfe

Profil der Studienrichtung

Ein Schwerpunkt der Studienrichtung bezieht sich auf Soziale Arbeit in Jugend- und Sozialämtern. Grundlegende Aufgabenstellung ist hier die Umsetzung der sozialen Rechte, die zum Schutz und zum Wohl der Bevölkerung bestehen. Am deutlichsten kommt dies beim Allgemeinen Sozialdienst (ASD) zum Tragen, dessen Aufgaben folgendermaßen beschrieben werden können:

  • Belastungs-, Krisen- und Notsituationen von Kindern, Familien und älteren Menschen ebenso erkennen wie den daraus konkret entstehenden Hilfebedarf.
  • Prüfen, welche Hilfen und Leistungen zur Entlastung, Förderung und Unterstützung geeignet sind, um eine angemessene Erziehung bzw. Versorgung zu erreichen.

Dazu braucht man Gesetzeskenntnisse, damit man weiß, welche Hilfeleistungen in welchen Situationen zur Verfügung stehen. Es muss darüber entschieden werden, welche Hilfe wohl die wirksamste ist, damit das eingesetzte Geld sinnvoll genutzt werden kann. Die Bedürfnisse und Wünsche der Menschen in Notlagen müssen erkannt und respektiert werden, auch wenn sie ganz andere als die eigenen sind. Schließlich muss man fachliches und methodisches Wissen so nutzen können, damit Hilfe- und Unterstützungsprozesse erfogreich gestaltet werden können.

Konkrete Probleme, auf die man trifft, können z.B. sein:

 

  • Gewalt in der Familie
  • Sexueller Missbrauch
  • Partnerprobleme
  • Erziehungsschwierigkeiten
  • Schulverweigerung
  • Überschuldung
  • Sucht
  • Obdachlosigkeit
  • Arbeitslosigkeit
  • Krankheit und Behinderung
  • Pflegebedürftigkeit


Diesen Problemen kann man nicht allein vom Schreibtisch aus begegnen. So ist es ein Kennzeichen der Mitarbeiter/-innen des ASD, dass sie "ihren" Stadtteil oder "ihren" Bezirk gut kennen, dort bekannt sind und Präsenz zeigen. Ergänzt wird die Arbeit des ASD innerhalb der Verwaltung durch eine ganze Reihe Besonderer Sozialdienste. Diese beziehen sich auf ein enger gestecktes Aufgabenfeld, so z.B. die Spezialdienste für Pflegekinder oder Jugendgerichtshilfe.

Ein zweiter, ebenso großer Schwerpunkt bezieht sich auf Soziale Dienste gemeinnütziger Träger, wie Caritas, Diakonie, Rotes Kreuz, Arbeiterwohlfahrt und dem Paritätischen. Im Zentrum dieser Sozialen Dienste steht die Beratung, Unterstützung und zum Teil auch längerfristige Begleitung von Personen in ganz bestimmten Problemlagen, wie z.B. Überschuldung, Erziehungsschwierigkeiten, Arbeits- und Wohnungslosigkeit oder Problemen im Zusammenhang mit Schwangerschaft. Damit wird deutlich, dass es zwischen den Sozialen Diensten der Verwaltung (Jugend- und Sozialämtern) und den Sozialen Diensten gemeinnütziger Träger eine enge Zusammenarbeit geben muss. Denn sehr häufig sind die Sozialarbeiter/-innen der Ämter diejenigen, die zuerst auf ein soziales Problem aufmerksam werden, diesem aber nicht in ausreichender Form alleine begegnen können. Dann werden diese hilfebedürftigen Menschen zielgerichtet an Soziale Dienste gemeinnütziger Träger weiter vermittelt.

Als weitere Ausrichtung lassen sich Soziale Dienste nennen, die sich der sozialen Probleme derjenigen annehmen, die in Einrichtungen und Institutionen leben (müssen), bei denen die Soziale Arbeit nicht im Vordergrund steht, sondern begleitend und ergänzend wirkt. Hierbei handelt es sich z.B. um Soziale Dienste in

  • Rehabilitationseinrichtungen,
  • Berufsausbildungszentren und
  • Werkstätten für behinderte Menschen.


Voraussetzungen für die Arbeit in all den genannten Bereichen sind Freude am Umgang mit Menschen und Lust am kreativen Gestalten von Lösungswegen.

Für Bewerber: Studienbewerber die noch eine Ausbildungseinrichtung suchen, können sich direkt beim Studiengangsleiter Herr Prof. Dr. Burmeister unter burmeister(at)dhbw-heidenheim.de oder 07321/2722-431 melden.

 


 
 29.04.2017 
Nach oben    [ Home  |  Kontakt  |  Anfahrt  |  Impressum  |  Sitemap ]
Letzte Änderung: 27.10.2016, 16:13